Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Chinesische Medizin

Die Chinesische Medizin ist eine der ältesten Heilkunden – über zweitausend Jahre alt. Sie geht davon aus, dass unser Körper von Energieleitbahnen (Meridianen) durchzogen ist, in denen die Lebensenergie (Qi) fließt. Durch Blockaden des Energieflusses in den Meridianen kann es zu Krankheiten bzw. Symptomen (Krankheitszeichen) kommen.

Da Körper, Seele und Geist durch den Qi-Fluss miteinander verbunden sind und die Chinesische Medizin den Menschen ganzheitlich (in seiner körperlich-geistig-seelischen Integrität) betrachtet und behandelt, wird sowohl auf körperlicher als auch auf seelisch-emotionaler Ebene eine Harmonisierung erreicht.

Die Chinesische Medizin umfasst verschiedene Therapieverfahren:

  • Akupunktur: Über das (meist schmerzfreie) Einsetzen von sehr dünnen Nadeln in Punkte auf der Haut/Oberfläche lässt sich das Qi sehr direkt erreichen und sich der Qi-Fluss regulieren: So werden beispielsweise Blockaden gelöst, Stoffwechsel und Hormonhaushalt werden ausgeglichen.
  • Die entsprechenden Punkte können auch sanft massiert werden (Akupressur).
  • Moxibustion: Das Abbrennen von Beifußkraut über Akupunkturpunkten.
  • Pflanzenheilkunde und Diätetik (Ernährung).

Das Behandlungskonzept wird erarbeitet anhand der Chinesischen Diagnostik, wesentliche Elemente dieser sind:

  • Befragen des Menschen (Anamnese)
  • Tasten seiner Pulse
  • Betrachten seiner Zunge

Anwendungsgebiete:

  • z.B. Atemwegs-, Verdauungs-, Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Bewegungssystems, Allergien, Depressionen, Migräne, Schmerzen, Schlafstörungen
  • sehr vielseitig; fragen Sie nach, wenn Sie bezüglich Ihrer Erkrankung(en)/Ihren Beschwerden unsicher sind
  • einsetzbar auch begleitend zu schulmedizinischer Behandlung

 

 Biochemie nach Dr. Schüßler

Der Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) entwickelte eine Heilweise mit 12 Mineralstoffverbindungen (= Salzen) und nannte sie biochemische Funktionsmittel. Diese werden auch als Basismittel bezeichnet. Weitere sogenannte Ergänzungsmittel wurden von Schüßlers Nachfolgern entwickelt.

Durch den sachkundigen und gezielten Einsatz der Schüßler-Salze werden Zellfunktionen normalisiert und der Mensch gesundet bzw. bleibt gesund.